Ayurveda und Superfood – wie geht das zusammen?

„Eh wurscht“? oder lieber Gute-Laune-Pulver? Caroline hat sich mit der Kombination von Foodtrend und alter Ernährungstradition beschäftigt.

Unser Verhältnis zum Essen ist sehr komplex. Von absoluter Unachtsamkeit à la „ist mir wurscht, was ich esse“ bis hin zum Gesprächsthema Nummer eins, Zelebration des Mahls und Darstellung der Gerichte in sozialen Netzwerken. Viele fühlen sich besonders schlau und das einzig wahre Rezept haben auch alle gefunden. Und wirklich auskennen tut sich niemand.

Brainfood, Detoxfood – scheinbar für jede Lebenslage gibt es sogenannte „Superfoods“. Der Vorteil liegt darin, dass man bereits durch den Konsum kleiner Mengen mit den wichtigsten Vitalstoffen für den Alltag versorgt ist. Vor allem im Frühjahr ist nun für viele Entschlackung angesagt. In der ayurvedischen Ernährungsweise gilt es, mit grünen Smoothies den Körper aus dem Winterschlaf zu holen. Aber Ayurveda und Smoothies – wie geht das zusammen?

Ayurveda ist die traditionelle indische Gesundheitslehre und Heilkunde, die unsere Verdauung mit einem lodernden Feuer vergleicht, das es gilt zu entfachen und am Brennen zu halten, wodurch auch der Stoffwechsel in Schwung bleibt.

Luis-Echeverri-Urrea_shutterstock

Foto: Luis Echeverri Urrea/Shutterstock

Verena Bernhard und Matthias Schodits begannen vor sechs Jahren, Superfood mit der ayurvedischen Ernährungsweise zu kombinieren.

Verena ist diplomierte Ayurveda-Therapeutin, die mit ihrem Team im eigenen Unternehmen „Feinstoff“ Superfoods in feiner Pulverform, leicht verdaulich für den menschlichen Körper, kreiert. Das hippe Superfood basiert somit auf dem Jahrtausende alten Wissen von Ayurveda. Für jede Lebenslage ist etwas dabei, denn man unterscheidet zwischen den Themenbereichen Gräser und Blätter, Beeren und Früchte sowie Wurzeln und Samen (siehe Infobox).
Für Verena sind die Produkte „vielseitig anwendbar und in die Ernährung leicht einzubauen“. Auch die Verzehrempfehlungen sind ayurvedisch abgestimmt. Verena ist überzeugt: „Man erkennt Menschen mit einer guten Aura daran, dass sie strahlen, in sich ruhen und gut gelaunt sind.“ Und was besonders wichtig ist: Um herauszufinden, welche Nahrungsmittel zu einem passen, muss man auch in Ayurveda auf den eigenen Bauch hören.

Doch letztlich, so Verena, könne man mit ein paar kleinen Veränderungen in der täglichen Ernährung sein Wohlbefinden steigern – ohne das Ganze zu einer komplizierten Wissenschaft zu erheben.

 

smoothie-2243369_960_720

Foto: anasegota/Pixabay

AYURVEDISCHER ENERGY SHAKE
5 eingeweichte Mandeln
Samen von 2 Kardamomschoten
2 Datteln
1/2 TL Fenchelsamen
1/8 TL Ingwerpulver
ein paar Safranfäden
ca. 1 Tasse Wasser
Alle Zutaten fein mixen und pur oder über ein Porridge genießen.

 

„GRÜNE MORGENSTUND“- SMOOTHIE
2 TL Weizengras-Pulver
1/2 Birne
1 Handvoll grüner Salat
1 Schuss Zitronensaft
1 Schuss kalt gepresstes Öl
1 Glas Wasser
Alle Zutaten fein mixen.

 

ORIG_JulianPopovshutterstock_782095474

Foto: Julian Popov/Shutterstock

Superfood-Pulver können nach den drei Menschentypen im Ayurveda eingeteilt werden:

Grüne Superfood-Pulver sind zum Reinigen und Entschlacken. Vor allem Menschen mit vermehrtem Kapha (schwaches Verdauungsfeuer) bevorzugen intuitiv die grünen Pulver. Im Frühling und im Herbst ist es unser natürliches Bedürfnis, den Körper zu entlasten und zu entschlacken.

Beeren- und Fruchtpulver stärken die Immunkraft. Diese Gruppe ist für alle Menschen gut geeignet.
Pitta-Typen (starkes Verdauungsfeuer) lieben grundsätzlich Beeren, da sie den Körper von innen kühlen und somit den Geist beruhigen und mental stark machen.

Wurzeln und Samen sind dafür da, Energie zu tanken. Vor allem Vata-Typen (sensible Verdauung) brauchen diese Kategorie für mehr Erdung und Stabilität.

 

CAROLINE KULMHOFER

 

fyi – for your info

Lies auch unser Pro & Contra zum Thema Superfood!

www.feinstoff.com

 

 

Beitragsbild: fototrips/Shutterstock
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Coro: Na und? Das sagt sich die 17-jährige Berni und will dich im grauen Corona-Alltag unterhalten und inspirieren. Vielleicht hast…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Das checkit.magazin zum Blättern: digital durchklicken oder Papier rascheln hören. Mehr Licht, längere Tage und Sport im…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Zum Weltfrauentag veröffentlicht LIBERTY_C. einen Song, der die Freiheit der Frau in den Mittelpunkt stellt. „Free to be me“…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Zwei Nominierungen für Simon Windischs Inszenierung „Konrad“ beim Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum STELLA. Die…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Mit einer speziellen checkit-Frühlingsaktion könnt ihr euch auf dem Salzstiegl so richtig auspowern, denn ab 16. April ist dort Action…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Eine steirische Rock-Ikone, die sich in die Musikgeschichte geschrieben hat, verlässt die Bühne. Doch davor stellt sich Opus nochmal ins…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Mit dem Moon Spinner kriegst du den Dreh raus: Gewinn einen der neuen Ravensburger-Brainteaser! Der Moon Spinner ist ein verblüffender,…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Zum ihrem 25-jährigen Bandjubiläum verschenkt die Grazer Band Facelift ein Package voll grandioser Rockmusik … und hat…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Bald ist es wieder so weit! Der Frühling ist auf dem Weg und es ist wieder Zeit für Outdoor-Sport. Falls ihr euch noch nicht sicher seid,…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Alles digital? Wenn es stimmen würde, dass man viereckige Augen bekommt, wenn man zu lange auf einen Bildschirm starrt, dann würden wir…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter