Brofaction – Zwei Brüder mit WOW-Effekt

“Wenn wir zusammen Musik machen, dann sind wir nicht nur Brüder, sondern richtige Bros!“ Nico und Laurin sind: Brofaction

Ihr aktueller Song vertreibt sofort den Winterblues: „Let’s meet up when sun goes down – back at the playground”. Treffen sich zwei alte Männer, um ihre gemeinsame Jugend aufleben zu lassen. Sie düsen auf Segways in die Vergangenheit und plötzlich werden aus den Opas junge Musiker mit Blondschopf …

Schon seit Kindertagen unternehmen die oststeirischen Jungs Nico (21) und Laurin (17) vieles gemeinsam. Mit ihren Eltern segelten die Brüder schon als kleine Kinder rund um die Welt. Laurin hat auf den Fidschi-Inseln den Kindergarten besucht. „Dadurch bin ich zur Musik gekommen. Dort habe ich fidschianische Kinderlieder gelernt…“, fängt Laurin an zu erzählen. Nico erzählt weiter: „… und ich habe dann mitgesungen. Ich habe vorher schon gerne gesungen und Gitarre gespielt, durch unsere Oma. Die ist jetzt über 80 und spielt noch immer in einer Band.“ (Übrigens, weiter unten gibt es von diesem musikalischem Urknall der beiden ein altes Youtube-Video. Das Beste kommt halt immer zum Schluss!)

Der Wow-Effekt

Die Überlegung als Duo aufzutreten kam erst relativ spät. Zuvor traten Nico oder Laurin meist solo auf, beziehungsweise kurzzeitig in einer Band. „Das Entscheidende ist, glaube ich“, so Nico, „wenn Laurin singt, oder wenn ich singe, sagen die meisten: ‚Ja, total schön‘. Aber immer, wenn wir beide singen, dann kommt erst ein eigener Style und irgendwie dieser Wow-Effekt raus.“ Doch für beide ist Gesang lange nicht genug: Die Bros spielen Klavier, Schlagzeug und Gitarre (Laurin lernt grade), Nico außerdem die Ukulele.

Cover

Das CD-Cover von Back At The Playground. ©Brofaction

Wie kams nun zu ,Brofaction‘? „Das war eine Prozedur“, lachen beide. Früher nannten sie sich Laurin und Nico, doch das führte zum Missverständnis, die beiden würden in die Schlagerszene gehören. „Wir haben getüftelt, bis schließlich nur mehr Brofaction und Brocheck übrig waren. Dann haben wir ein Video gemacht und unsere Fans abstimmen lassen.
Laurin sammelte bereits 2013 bei The Voice of Kids Erfahrungen mit großen Auftritten: „Wenn man mal auf so einer großen Bühne gestanden ist, ist man nicht mehr ganz so nervös bei kleineren Auftritten“, meint Laurin. Nico entgegnet: „Anfangs war ich um einiges nervöser. Das hat gedauert, bis ich auch so locker war wie Laurin. Aber eifersüchtig auf ihn zu sein, kam mir nie in den Sinn. In erster Linie war und bin ich stolz auf ihn.“ Die Show brachte auch Brofaction viel Aufmerksamkeit und begeisterte Fans.

„Cool, das macht nicht nur uns Spaß, sondern auch den anderen.“

Doch auch die Bros sind begeistert von ihren Fans. Ihr Lieblingsmoment auf der Deutschland-Tour: „Bei jedem Auftritt haben wir unser Handy rausgeholt, um ein Instagram-Video zu machen und dann haben alle im Publikum laut und begeistert mitgesungen. Da haben wir uns beide gedacht: ‘Cool, das macht nicht nur uns Spaß, sondern auch den anderen‘.“

Nico und Laurin

In ihrer Freizeit spielen die Brüder gerne Fußball, tanzen – und singen natürlich. Foto: Thomsen Photography

Nicht nur in Österreich und Deutschland hat Brofaction Fans: „Man glaubt es kaum, aber der Großteil unserer Fans kommt aus Asien!“, erzählt Nico von einer Chinesin, die schon ein Autogramm wollte, noch bevor sie zu singen begannen. Sie war von ihren blonden Haaren hingerissen … Nicht nur eine Asien-Tour wäre interessant für Bro­faction. „Natürlich freuen wir uns, wenn wir in Österreich erfolgreich sind, weil das einfach unsere Heimat und etwas ganz Besonderes ist, aber ich glaube, dass man international als Künstler noch sehr viel mehr rausholen kann.“

Das Coolste, das sich die beiden für ihr zukünftiges Leben vorstellen können, wäre natürlich eine internationale Tour, ein Platz in den USA-Charts und dort schließlich die Half-Time-Show der Superbowl. Brofaction dazu: „Das ist so ziemlich der größte Auftritt, den man als Musiker weltweit haben kann und liegt natürlich in weiter Ferne – aber man darf ja träumen!“

ROMANA JANTSCHER

Brofaction LIVE-Auftritte:

  • 20.11. WIEN, Cafe Carina, 20 Uhr
  • 12.12. ATTERSEE, Hotel Attersee, Weihnachtsmarkt

Mehr von Brofaction

Und wie versprochen, hier Brofaction in den Anfängen:

Beitragsbild: Stefanie Greiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Frische Musik, eine klare Stimme und Gedanken zum Leben: Hör rein in die Musikwelt von Anna-Fay; wir verlosen 5 CDs! „Leb den…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

„Lernbuddy“ ist ein Projekt, welches vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gefördert…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Auf ihrem ersten Trip durch Graz und ganz Österreich machen Berni und Larissa als checkit-Sommerscouts direkt eine Zeitreise. Fun in Graz…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Eine kurze Graz-Umfrage ermittelt jetzt unter Jugendlichen, was sie in der Landeshauptstadt mögen oder vermissen. Mach mit und sag deine…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Wie in Teil 1 angekündigt, findest du hier Teil 2 unser Musik-Tipps. Klick dich durch und hör einfach mal rein! Vielleicht ist was für…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

In unseren Musik-Tipps haben wir eine Sammlung an neu erschienenen Songs für dich erstellt. Hör am besten selbst rein und lass dich…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Larissa und Berni, die checkit-Sommerscouts, erkunden auch diesen Sommer wieder ihr Heimatbundesland: die wunderschöne Steiermark. In…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Coro: Na und? Das sagt sich die 18-jährige Berni. Diesmal nimmt sie uns auf einen Kurztrip mit nach Wien. Sie rettet Essen vor dem…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Die Tournee des Künstlers ALF POIER mit seinem „politischsten Kabarettprogramm“ (Eigendefinition) „Humor im Hemd“ geht…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Ein innovatives Lebensmittelreinigungsgerät, ein abbaubarer Einwegbecher und eine modulare Bankfiliale? So etwas gibt es? Ja richtig…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter