Dein neuer Nachbar: Stell dir einmal vor, du hättest …

Flüchtende werfen in unseren Breiten einige Fragen auf, lösen aber auch Unsicherheiten aus. Sich gut zu informieren, hilft allen. Von der LOGO! JUGEND INFO gibt es eine Broschüre dazu mit dem Titel „Mein neuer Nachbar“.

Von verlassenen Ruinen steigt der Rauch einer Explosion auf. Immer wieder wird der Erdboden von einschlagenden Bomben erschüttert. Die Fassaden der noch stehenden Gebäude bröckeln durch die Wucht der Detonation ein paar Häuser weiter ab. Im Minutentakt sind Schüsse und Schreie zu hören. Aleppo, eine syrische Stadt, ist nur einer von vielen Schauplätzen eines schrecklichen Krieges, der schon 2011 seinen Anfang nahm.

Ein Schauplatz, wie auch Europa vor nicht allzu langer Zeit einer war. Manche Großeltern können noch vom Schrecken des Krieges erzählen, auch wenn sie es wohl am liebsten vergessen hätten. So viele Unschuldige, die in ein Kriegsgebiet „hineingeboren“ wurden, dort zur Schule gehen oder arbeiten, müssen das Leid und den Tod ertragen.

Fast jede/r von uns würde, wenn sich die Chance bietet, in so einer Situation sofort die Flucht ergreifen. Auch wenn das bedeuten würde, alles zurückzulassen, was man kennt und was man besitzt. Es geht dabei ums reine Überleben.

Viele Menschen, denen das und Ähnliches widerfahren ist, kamen in den letzten zwei Jahren in Europa als Flüchtlinge an. Vielleicht hast du selbst schon welche kennengelernt, vielleicht hat dein Heimatort ein paar von ihnen aufgenommen und möglicherweise sitzt der eine oder die andere seit Kurzem als neue/r Mitschüler/in in deiner Klasse.

Anna B. (13, die einzige Schülerin ihrer Schule, die sich zu einem Statement zur schwierigen Situation bereiterklärt hat, Anm. der Redaktion) aus der vierten Klasse einer steirischen Schule hat seit Beginn des Schuljahres auch einen neuen Klassenkollegen, der wegen des Krieges in Syrien nach Österreich geflüchtet ist. Sein Name ist Omid.

„Omid sagt eigentlich so gut wie nie etwas. Er sitzt alleine und auch in den Pausen ist er lieber für sich. Die anderen schließen ihn nicht aus, aber es versucht auch niemand wirklich, ihn einzubinden.”

Stell dir vor, du hättest all das durchmachen müssen und bist jetzt in einem fremden Land, in dem die Leute auch noch eine komplett andere Sprache sprechen. Du kannst dir sicher vorstellen, wie schwer diese Situation ist. Umso mehr würdest du dich dann freuen, wenn deine neuen Mitschüler/innen auf dich zugehen würden, mit dir reden und langsam versuchen, dich einzubinden.

Schon eine nette Begrüßung oder die einfache Frage „Wie geht es dir heute?” kann da viel bewirken. Du hast jetzt sicherlich sehr viele Fragen zum Thema Flucht und Flüchtlinge. Es gibt dazu eine Broschüre, erhältlich über die LOGO! JUGEND.INFO, die du dir online auf logo.at/jugendinfo/mein-neuer-nachbar anschauen, downloaden, aber auch kostenlos nach Hause oder in deine Klasse bestellen kannst.

 

PHILLIPP ANNERER

fyi – for your info

www.logo.at/jugendinfo/mein-neuer-nachbar

 

Beitragsbild: Jazzmany/Shutterstock

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

In Sachen Jugend steigt der ARBÖ-Steiermark  kräftig aufs Gaspedal. Für den gesetzlich vorgeschriebenen Check – das sogenannte…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Was passiert in der Halbzeit des Jahres und der „Hochzeit“ des Sommers? Unser aktuelles Monatshoroskop – für alle,…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Du liebst es, dich zu bewegen und deinen Körper herauszufordern? Dann kannst du dir noch ein paar Tipps und Tricks beim Alpenverein holen…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Seid ihr auch schon einmal in der riesigen Trampolinwelt in Kalsdorf bei Graz gewesen und habt eine Menge Spaß gehabt? Checkit hat mit…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Wie denkt eigentlich Siri und wie findet mein Staubsauger-Roboter den schnellsten Weg in die Küche? Im Camp für Robotik schaust du hinter…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Canyoning und Schinkengenuss haben wir diesmal mit unserem Freizeitpartner Young Styria anzubieten: ein Angebot für Abenteuerlustige und…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Christoph gewann bei unserem checkit-Gewinnspiel Tickets für den Graz-Auftritt inklusive Meet & Greet mit Christina Stürmer. Er war…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Wenn eine Zwanzigjährige ein Interview mit einer Nobelpreisträgerin führt, dann ist das entweder ein Wunschtraum – oder Kenne deine…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Die Postrock-Kings God Is An Astronaut aus Irland beehren Graz! Im August spielen sie im Dom im Berg auf. Das wird garantiert eines der…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

6.6.-9.9.: Diese magische Zahlenfolge kennzeichnet in der Therme Loipersdorf den Family Summer. Bis 9. September gibt es in Loipersdorf…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter