Zwischen Erholung und Adrenalin: Klettersteige in der Steiermark

Wer gerne in den Bergen unterwegs ist, übliches Wandern aber nicht aufregend genug findet, der wird bald schon Klettersteige für sich entdecken.

Klettersteige sind durch Stahlseile, Leitern und Eisenstifte gesicherte Wege, die sozusagen das Bindeglied zwischen Wandern und Klettern bilden. Wer sich beim Wandern mehr Spannung und Abwechslung wünscht, aber nicht Klettern kann, der wird mit Klettersteigen seine helle Freude in den Bergen finden. In der Steiermark gibt es Klettersteige in allen Schwierigkeitsstufen – von leichten Routen, die nur wenig mehr als das Wandern fordern, bis hin zu Routen, die einem viel abverlangen.

Hoher Dachstein Randkluft und Schulter – leicht

Der Klettersteig am Dachstein, dem höchsten Berg der Steiermark, wird von Bergfex als leichte Tour beschrieben, die geringe technische Fähigkeiten fordert und nur mäßig die Kondition fordert. Dennoch wird man mit atemberaubender alpiner Landschaft und einem einzigartigen Erlebnis belohnt. Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich nahe der Seethalerhütte, die man von der Bergstation der Gletscherbahn aus erreicht. Der höchste Punkt der Tour liegt auf 2.719 Metern Seehöhe.
Achten muss man unbedingt auf Gletscherspalten, die beim Zu- und Abstieg Gefahren bergen.
Bergfex: Dachstein Randkluft und Schulter

Klettersteige Georg ZsifkovitsZsifkovits400

Diese „Aussichten“ kann man von einem Klettersteig aus bewundern! Foto: Zsifkovits

Hochlantsch Klettersteig – mittel

Gut erreichbar ist der Klettersteig auf den Hochlantsch, der Ausgangpunkt liegt bei Breitenau unweit von Mixnitz. Die insgesamt rund vierstündige Tour fordert Technik und Kondition laut Bergfex im mittleren Ausmaß. Nach einer etwa fünfzigminütigen Wanderung gelangt man zum Einstieg des Klettersteigs. Innerhalb etwa einer Stunde bringt man über den Klettersteig rund 400 Höhenmeter hinter sich. Nach weiteren 20 Minuten über den Wanderweg gelangt man auf den auf 1.692 Metern gelegenen Hochlantsch-Gipfel. Insgesamt geht die Tour über 5,7 Kilometer und 839 Höhenmeter Aufstieg.
Bergfex: Franz-Scheikl-(ehem. Naturfreunde-)Klettersteig am Hochlantsch

Eisenerzer Reichenstein – schwer

Wer auf der Suche nach einer richtigen Herausforderung ist, der wird am Eisenerzer Reichenstein fündig. Die Tour auf den 2.165 Meter hohen Berg in der Obersteiermark fordert hohe technische Fähigkeiten und eine hervorragende Kondition. Ausgehend von der Hirnalm steigt man auf insgesamt 15,30 Kilometer über 1.387 Höhenmeter hinauf. Kletterpassagen wechseln sich mit Wanderpassagen mehrfach ab. Die Tour nimmt etwa 7 Stunden Gehzeit in Anspruch. Wem das noch nicht genug ist, der kann weiter auf die Hohe Lins (2.028) steigen. In dieser Variante umfasst die Tour 1.850 Höhenmeter auf 21,50 Kilometer. Aufgrund der Dauer von fast 11 Stunden sollte man sich überlegen, sich zwei Tage für diese Route Zeit zu lassen. Einkehrmöglichkeit bietet knapp unter dem Gipfel des Reichenstein die Reichensteinhütte.
Bergfex: Eisenerzer Reichenstein

Achtung: Klettersteige zu gehen ist ein gefährlicher Sport, der neben zumindest guter Kondition, hoher Trittsicherheit, Vernunft und guter Selbsteinschätzung auch eine adäquate Ausrüstung fordert. Neben qualitativen Wanderschuhen, passender Kleidung und ausreichend Proviant ist das ein tadelloses Klettersteigset, das aus Klettergurt, Karabinern und Helm besteht.

GEORG ZSIFKOVITS

 

Beitragsbild oben: Der Gipfel des Hochlantsch - Foto: Georg Zsifkovits

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Nach den steigenden Infektionszahlen der vergangenen Wochen wurden die Maßnahmen rund um Corona wieder verschärft. Worauf muss man jetzt…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Zwei Kultserien des vergangenen Jahrhunderts – Der Prinz von Bel-Air und Knight Rider – kehren demnächst auf die Bildschirme…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Lehrlinge können das Top-Ticket für die Steiermark ab sofort online und ohne Ausfüllen eines Bestellformulars im Online-Shop der Graz…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Alle in und um Trofaiach profitieren jetzt noch mehr von der checkit.card. Denn die checkit-Partner geben einiges günstiger, wenn du…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Das checkit.magazin zum Blättern: digital durchklicken oder Papier rascheln hören. Na sicher – das checkit.magazin fliegt auch…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Unsere Ferien-Scouts Berni und Maria sammeln in ihrer letzten Sommerstory gleich mehrere Ausflugstipps für eine richtig coole Freizeit.…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Brandneues aus Graz: Ahnkl wartet mit Feelgood-Reggae-Music made in Jamaika auf und bringt mit dem Hit-Song „Baby don’t“ seine…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Gratis im Thermenresort Loipersdorf mit Speed runterrutschen? Gecheckt! Bei unserem Gewinnspiel hast du in jedem Monat die Chance dazu. Lust…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Die neuen Streifen lassen keinen Zweifel aufkommen: Hier stehen Tempo und Action im Mittelpunkt. Genieße das Kino im Herbat mit Popcorn und…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Mit den regionalen Jugendmanagements hat es sich die Steiermark zum Ziel gemacht, den Bedürfnissen junger Menschen im Alltag gerechter zu…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter