Pro & Contra: Zu Weihnachten Geld schenken?

Schulzeit

Foto: Privat

CONTRA: SIDONIE SAGMEISTER*
Was ist dein bestes Weihnachtsgeschenk? 50 Euro wohl nicht.

Was ist das beste Weihnachtsgeschenk, das du jemals bekommen hast? Vielleicht ist es ein Städtetrip mit deiner Mama, die neue Playstation oder dieses eine Paar Schuhe, das du schon ewig haben wolltest. Möglicherweise hast du dich lange auf dieses Geschenk gefreut oder warst total überrascht, dass jemand sich so etwas Tolles für dich hat einfallen lassen. Das machen gute Weihnachtsgeschenke nämlich. Sie zeigen, dass du jemandem sehr wichtig bist. Sie bereiten Vorfreude – das kann Geld nicht.
Geld schenkt jemand, der nicht weiß, was er sonst schenken soll. Es gibt kein unpersönlicheres Geschenk. Niemand antwortet auf die Frage, was das beste Weihnachtsgeschenk ist, das er oder sie jemals bekommen hat: „50 Euro“. Klar, man kann sich damit alles kaufen, was man möchte. Fast alles: Ein gemeinsames Erlebnis, wie ein Kinoausflug, bereitet oft am meisten Spaß. Und der Sinn hinter Weihnachtsgeschenken ist ja nicht, möglichst viel zu besitzen, sondern Nächsten­liebe zu zeigen, Erinnerungen zu erschaffen und anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Das muss auch nichts Teures sein: Selbst gebackene Kekse sagen viel lauter „Du bist mir wichtig!“ als ein Geldschein. Außerdem macht das Schenken ja auch Spaß. Zur Weihnachtszeit gibt es so viele Gründe zu basteln oder zu backen wie sonst nie unterm Jahr. Und gegen ungewollte Geschenke gibt es ja glücklicherweise auch ein Geheimrezept: Eine ausführliche Wunschliste hilft, wenn es doch etwas ganz Bestimmtes sein soll.

*Sidonie Sagmeister studiert Journalismus und PR in Graz.
Schulzeit

Foto: Hanna Schild

PRO: NICO LANG*
Mit Geld kann man eigentlich nie was falsch machen.

Die schwierigste Frage, die zur Weihnachtszeit aufkommt, ist wohl: „Was schenke ich meinen Liebsten?“ Während die einen schon Monate zuvor zu basteln beginnen, stürmen die meisten zwei Tage vor dem Heiligen Abend noch die Geschäfte. Rasch werden irgendwelche Geschenke eingepackt und Gutscheine gekauft.
Ich persönlich weiß selbst oft nicht, was ich mir zu Weihnachten wünschen soll, und bin deshalb froh, wenn ich einfach etwas Geld bekomme. Damit kann ich mir dann etwas kaufen, es sparen oder für eine Reise, für meine Hobbys etc. einsetzen. Dazu eine schöne Karte mit einigen lieben Worten und schon hat man das perfekte Geschenk. Man vermeidet somit auch die Gefahr, etwas zu schenken, das die Person bereits hat oder vielleicht auch gar nicht braucht.
Nicht immer gibt es um die Weihnachtszeit genau die Sachen zu kaufen, die man haben möchte. Und bevor ich jemandem einfach irgendetwas kaufe, schenke ich lieber Geld. So kann der- oder diejenige mit dem Geldgeschenk auch später noch kaufen, was er oder sie auch wirklich möchte. Außerdem ist Geld zu schenken die bessere Alternative zu den sonst so beliebten Gutscheinen, die in den schlimmsten (und in den meisten) Fällen nie eingesetzt werden. Geld ist sicherlich nicht das beste Geschenk zu Weihnachten, aber oftmals eine gute Notlösung, sollte sich etwas Persönlicheres dieses Mal nicht ausgehen. Denn mit Geld kann man eigentlich nie was falsch machen.

*Nico Lang ist freier Autor und wohnt in Weiz.
Pro & Contra Bogner-Strauß

Foto: Jakob Glaser

METAEBENE: JULIANE BOGNER-STRAUSS*

Freude zu bereiten ist beim Schenken das Wichtigste.

Weihnachten steht nicht nur im Zeichen der Familie sowie Freundinnen und Freunde, sondern ist auch ein willkommener Anlass, einmal Danke zu sagen. Um diesem Dank Ausdruck zu verleihen, werden von Jahr zu Jahr mehr Packerl zu Weihnachten verteilt. Wir alle kennen aber das Problem dabei: Was soll ich schenken? Das Wichtigste dabei ist immer, den Beschenkten eine Freude zu bereiten! Das Geschenk auszusuchen, liebevoll zu verpacken und dann beim Christbaum-Aufputz unter den Baum zu legen, gehört für mich einfach zum Fest dazu.

Natürlich ist es auch naheliegend, einfach Geld zu verschenken und so alle Möglichkeiten offenzulassen, in welche Richtung das Präsent am Ende gehen wird. Diese Flexibilität ist meines Erachtens aber auch schon das einzig Positive am Verschenken von Geld. Es ist weder kreativ, noch wohlüberlegt und zeugt sicher nicht davon, dass man sich um seine Liebsten viele Gedanken machen wollte. Mein Tipp wäre: Wenn man schon ein finanzielles Geschenk machen möchte, dann sind Gutscheine oder für die jüngere Generation ein Sparbuch eine bessere Alternative.

*Juliane Bogner-Strauß ist Landesrätin für Bildung, Gesellschaft, Gesundheit und Pflege.

Und was sagst du dazu? Wir veröffentlichen deine Meinung! E-Mail an:
 info@checkit.at

 

Beitragsbild: klimkin auf Pixabay

 

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Frische Musik, eine klare Stimme und Gedanken zum Leben: Hör rein in die Musikwelt von Anna-Fay; wir verlosen 5 CDs! „Leb den…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Auf ihrem ersten Trip durch Graz und ganz Österreich machen Berni und Larissa als checkit-Sommerscouts direkt eine Zeitreise. Fun in Graz…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Eine kurze Graz-Umfrage ermittelt jetzt unter Jugendlichen, was sie in der Landeshauptstadt mögen oder vermissen. Mach mit und sag deine…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Wie in Teil 1 angekündigt, findest du hier Teil 2 unser Musik-Tipps. Klick dich durch und hör einfach mal rein! Vielleicht ist was für…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

In unseren Musik-Tipps haben wir eine Sammlung an neu erschienenen Songs für dich erstellt. Hör am besten selbst rein und lass dich…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Larissa und Berni, die checkit-Sommerscouts, erkunden auch diesen Sommer wieder ihr Heimatbundesland: die wunderschöne Steiermark. In…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Coro: Na und? Das sagt sich die 18-jährige Berni. Diesmal nimmt sie uns auf einen Kurztrip mit nach Wien. Sie rettet Essen vor dem…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Die Tournee des Künstlers ALF POIER mit seinem „politischsten Kabarettprogramm“ (Eigendefinition) „Humor im Hemd“ geht…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Ein innovatives Lebensmittelreinigungsgerät, ein abbaubarer Einwegbecher und eine modulare Bankfiliale? So etwas gibt es? Ja richtig…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Coro: Na und? Das sagt sich die 18-jährige Berni. Diesmal auf ihrer wohlverdienten Maturareise in Valencia Spanien. Sie nimmt euch zu…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter