VIECH – Von Bärten und Wortgewalt

Ein kleiner Pirat steckt doch in allen von uns, und bei den vier Jungs von Viech ist es nicht anders. Mit dem zweiten Album bewegt sich die steirische Band jedoch wieder einen Schritt weit weg vom Seemannsimage.

Das war ein heißer Festival-Sommer! Sicher wart ihr beim einen oder anderen Event dabei. VIECH klapperten ebenfalls kleine und große Festivals ab und waren gern gesehene Gäste.

 

Mit enormer Bühnenpräsenz und professionellem Auftreten gewinnt die steirische Band im Handumdrehen die Herzen und Ohren ihrer Zuhörer/innen. Die Musik ist ganz klar von Rock und Indie geprägt und besonders charakteristisch ist die geflüsterte Reibeisenstimme von Sänger Paul Plut.

Auf ihrem neuen Album „YEAH“, das im Frühjahr veröffentlicht wurde, spinnen sie die Idee von VIECH als beeindruckende Liveband weiter und legen das durchs erste Album entstandene Seemanns­image ab. Die Songs haben mehr Energie und sind auch außerhalb des Studios sehr gut umsetzbar. Das Video zum Song „Zentrale“ beweist, wie sehr sie sich weiterentwickelt haben.

Wortspiele bis zum Dadaismus

Tanzbar, rockig und sehr eloquent – auch der visuelle Part ist ein wahres Glanzstück. Mit der zweiten Single-Auskopplung heben sie diesen Standard weiter an. Das Video zu „Oh Elise“ kann man fast schon als Kurzfilm bezeichnen.

Die Texte auf „YEAH“ überfordern beim ersten Durchlauf ein wenig. Sie sind voller Wortspiele und vollführen einen Balanceakt an der Grenze zum Dadaismus. Entstanden sind sie „beim gemütlichen Zusammensitzen am Küchentisch“.

Mit dem neuen Album sind VIECH nun zu viert unterwegs – der Fünfte, Andreas Klinger-Krenn,
hat seinen Wohnort nach Leipzig verlagert – und machen nationale und inter­nationale Bühnen unsicher.

PHILLIPP ANNERER

 

fyi – for your info

viech.org

facebook.com/VIECH.musik

 

Beitragsbild: VIECH/Maximilian Salzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Wir werfen einen Blick auf den vielversprechenden Sommer 2021: Sieben Jugendliche verraten in unserer Umfrage ihre frisch geschmiedeten…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Patiri Pataus Liebeserklärung an die menschlichen Unsicherheiten, die wir in uns tragen und zu dem formen, was wir sind. Wir verlosen ein…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Coro: Na und? Das sagt sich die 18-jährige Berni. Diesmal macht sie Salzburg unsicher … Was ihr sonst noch einfällt, seht ihr…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Points4Action bedeutet: Jugendliche verbringen Zeit mit Seniorinnen und Senioren und erhalten dafür Punkte, die sie für Kinotickets,…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Das checkit.magazin zum Blättern: digital durchklicken oder Papier rascheln hören. Endlich ist Sommer in Sicht: Das neue…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Kennst du dich aus bei Porno? Es war noch nie so leicht wie heute an pornografische Inhalte zu kommen. Nur: Weißt du wirklich, was davon zu…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Coro: Na und? Das sagt sich die 18-jährige Berni. Diesmal startet sie die Flachwitz-Challenge … Was ihr sonst noch…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Auf ihrer neuen EP „My Issues“ fordert die Musikerin dazu auf, sich selbst zu feiern. Aus Pændas neuem Album wurden zwei EPs:…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Mit einer speziellen checkit-Frühlingsaktion könnt ihr euch auf dem Salzstiegl so richtig auspowern, die Aktion ist noch bis 1. Juni…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter

Es geht wieder los: Ab 18. Juni herrscht endlich wieder Spielbetrieb in allen österreichischen DIESELKINOS! Freut euch auf ein…

  • Teilen auf Facebook
  • Teilen auf Twitter